Press Releases

  • CANALE GRANDE – Ein Artist in Residence-Projekt im Schiffshebewerk Henrichenburg in Waltrop

    21/08/2014

    Vom 20. Juli bis zum 31. August 2014 präsentieren die KunstVereineRuhr in Kooperation mit Urbane Künste Ruhr das Artist in Residence-Projekt CANALE GRANDE im Rahmen des KulturKanals 2014.

    Read more
  • B1|A40 – Die Schönheit der großen Straße 2014: Kunstwerk Off-Road in Betrieb bei Diskussion mit Harald Welzer in Dortmund

    21/08/2014

    Zum „Diskursiven Picknick“ mit Harald Welzer am 24. August 2014 um 16 Uhr wird die Kunstinstallation Off-Road von Performance Electrics in Betrieb genommen.

    Read more
  • TESTSITE STORIES – DAS FIMLFEST, DAS WANDERT

    18/08/2014

    Filmfest in den Duisburger Stadtteilen Marxloh und Bruckhausen vom 21. bis 24. August 2014.

    Read more
  • Canale Grande: Vorstellung der Künstler und des Artist-in-Residence-Programms - Der Beitrag von KunstVereineRuhr und Urbane Künste Ruhr zum KulturKanal 2014

    14/08/2014

    Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Rhein-Herne-Kanals initiiert das Netzwerk KunstVereineRuhr in Kooperation mit Urbane Künste Ruhr vom 20. Juli bis 31. August 2014 ein Artist-in-Residence-Programm im Rahmen des KulturKanals 2014.  

    Read more
  • 72 Hour Interactions: Vier Installationen finden eine Folgenutzung in Witten

    13/08/2014

    Nach der erfolgreichen Weltmeisterschaft für spielbare Architektur findet Urbane Künste Ruhr mit Hilfe des Kulturforum Witten für vier der fünf Installationen eine Folgenutzung.

    Read more
  • URBAN LIGHTS RUHR – Bekanntgabe der internationalen Künstler

    12/08/2014

    Urbane Künste Ruhr veranstaltet die zweite Ausgabe des Lichtparcours vom 25. September bis 11. Oktober 2014 im öffentlichen Raum von Hamm.

    Read more
  • pottfiction Sommercamp in Dortmund: Öffentliches Programm vom 11. – 17. August

    08/08/2014

    Das städteübergreifende Jugendtheaterprojekt in der Kulturmetropole Ruhr ist das Nachfolgeprojekt, das erstmals im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 stattfand. NRW-Ministerin Ute Schäfer wird bei der Präsentation am 16. August 2014 anwesend sein.

    Read more
  • Jens Heitjohann – I promise... Eine bewegte Meditation über Versprechen, die wir nie gegeben haben

    08/08/2014

    Eine Performance im Stadtraum des Unionviertels in Dortmund vom 6. September bis 19. Oktober 2014. Ein Projekt von Urbane Künste Ruhr und Bohème Précaire.

    Read more
  • Archipel In√est – Zweites Präsentationswochenende im Vestischen Kreis

    16/07/2014

    Vom 18. bis 20. Juli 2014 präsentieren Urbane Künste Ruhr und KUNSTreREPUBLIK neue und bereits bestehende Kunstprojekte im Rahmen von Archipel In√est in  Castrop-Rauxel, Datteln,  Gelsenkirchen, Marl, Oer-Erkenschwick und Recklinghausen.

    Read more
  • 72 HOUR INTERACTIONS: „Eine Weltmeisterschaft für spielbare Architektur“ in Witten will Spaß am öffentlichen Raum schaffen

    10/07/2014

    Die Weltmeisterschaft für spielbare Architektur findet vom 23. bis 27. Juli 2014 in Witten statt. Urbane Künste Ruhr, Invisible Playground und 72 Hour Urban Action stellen das Kunstprojekt 72 HOUR INTERACTIONS vor.

    Read more
  • Start des sechswöchigen Programms „CANALE GRANDE. Ein Artist in Residence-Projekt“ am 20. Juli 2014

    09/07/2014

    Vom 20. Juli bis zum 31. August 2014 präsentieren die KunstVereineRuhr in Kooperation mit Urbane Künste Ruhr das Artist in Residence-Projekt CANALE GRANDE im Rahmen des KulturKanals 2014.

    Read more
  • gestern die stadt von morgen – Eröffnung der Kunstausstellung in Bochum, Marl und Mülheim an der Ruhr

    20/06/2014

    Am 22. Juni 2014 wird mit gestern die stadt von morgen eine Kunstausstellung von Urbane Künste Ruhr und dem Netzwerk der RuhrKunstMuseen eröffnet, die einen neuen Blick auf die Architekturutopien der 1960er und 1970er Jahre im Ruhrgebiet wirft.

     

    Read more
  • B1|A40 – Die Schönheit der großen Straße 2014

    13/06/2014

    Ein Ausstellungs- und Forschungsprojekt entlang der A40 von Duisburg bis Dortmund von Urbane Künste Ruhr und MAP Markus Ambach Projekte. Eröffnung aller Spielorte am 14. Juni 2014 ab 14 Uhr.

    Read more
  • Der wachsende Steg – Neuestes Kunstwerk von ÜBER WASSER GEHEN eröffnet

    20/05/2014

    Im Rahmen der Ausstellung ÜBER WASSER GEHEN wird das Kunstwerk Der wachsende Steg von Bureau Baubotanik in Kamen von Kulturministerin Schäfer eröffnet.

    Read more
  • DAS DETROIT-PROJEKT – Vernissage der One Man Sauna von modulorbeat

    15/05/2014

    Am 17. Mai 2014 findet im Rahmen von DAS DETROIT-PROJEKT die Vernissage der Installation One Man Sauna von modulorbeat statt. Katja Aßmann, künstlerische Leitung Urbane Künste Ruhr, wird zu diesem Anlass ein Gespräch mit den Künstlern führen und die Arbeit eröffnen. 

    Read more
  • Der Grüne Schatten Zollvereins: Summer School auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein

    14/05/2014

    Künstlergruppe Observatorium eröffnet interdisziplinären Workshop und weiht die Außenskulptur Kleinzeche Bruchweiler ein. Ein Kooperationsprojekt von Urbane Künste Ruhr und  der Stiftung Zollverein.

    Read more
  • Archipel In√est – Erstes Präsentationswochenende im Vestischen Kreis

    08/05/2014

    Vom 9. bis 11. Mai 2014 präsentieren Urbane Künste Ruhr und KUNSTreREPUBLIK erste Kunstprojekte im Rahmen von Archipel In√est in Castrop-Rauxel, Gelsenkirchen, Herten, Oer-Erkenschwick und Recklinghausen.

    Read more
  • ÜBER WASSER GEHEN – Eröffnung Der wachsende Steg am 20. Mai 2014 in Kamen

    08/05/2014

    Im Rahmen der Ausstellung ÜBER WASSER GEHEN wird das Kunstwerk Der wachsende Steg von Bureau Baubotanik in Kamen feierlich von Kulturministerin Ute Schäfer eröffnet.

    Read more
  • Start des DETROIT-PROJEKT-SOMMERFESTIVALS

    22/04/2014

    Eröffnungswochenende am Samstag, 26. April 2014, ab 19 Uhr vor dem Deutschen Bergbau-Museum und am Sonntag, 27. April 2014, ab 11 Uhr auf dem Vorplatz des Schauspielhauses in Bochum

    Read more
  • 72 HOUR INTERACTIONS: Aufruf zur Teilnahme an der „Weltmeisterschaft für spielbare Architektur“

    08/04/2014

    Urbane Künste Ruhr, Invisible Playground und 72 Hour Urban Action starten die Bewerbungsphase zur Teilnahme an 72 HOUR INTERACTIONS, der Weltmeisterschaft für spielbare Architektur vom 21. bis 27. Juli 2014 in Witten.

    Bewerbungsplattform: www.72hourinteractions.com

    Read more
  • Archipel In√est: Modelabel vest eröffnet Ladengeschäft in Castrop-Rauxel

    08/04/2014

    Gemeinsam mit dem Internationalen Bildungs- und Kulturverein für Frauen (IBKF e.V.) eröffnet die Künstlerin Nadin Reschke ein Ladengeschäft für das Modelabel vest am Samstag, den 12. April 2014, 11 – 16 Uhr in Castrop-Rauxel. Ein Projekt von Urbane Künste Ruhr, kuratiert von KUNSTrePUBLIK.

    Read more
  • DAS DETROIT-PROJEKT – Das Festival für Bochum ab dem 26. April 2014

    19/03/2014

    Das Schauspielhaus Bochum und Urbane Künste Ruhr laden die Bochumer Bürger ein ab dem 26. April 2014 an dem Sommerfestival DAS DETROIT-PROJEKT teilzunehmen. Die Besucher erwartet auf den Straßen und an 20 Orten in der gesamten Stadt Bochum ein vielfältiges Programm internationaler Künstler und regionaler Partner, das die Einwohner ermutigt, nicht Opfer, sondern Akteure industriellen Wandels zu sein. Ein Höhepunkt ist das Zukunftsfest am 29. Juni 2014. Das gesamte Festival-Programm steht hier zum Download bereit.

    Read more
  • Der wachsende Steg – Eröffnungsfeier am 20. Mai 2014 an der Seseke in Kamen

    13/03/2014

    Im Rahmen der Ausstellung ÜBER WASSER GEHEN wird das Kunstwerk Der wachsende Steg von Bureau Baubotanik in Kamen mit einer öffentlichen Feier eröffnet. Urbane Künste Ruhr lädt gemeinsam mit dem Lippeverband, der Stadt Kamen und der Gesamtschule Kamen die Bürger der Region, die Schüler der Gesamtschule Kamen und ihre Angehörigen sowie Interessierte ein zur feierlichen Eröffnung des neuen Kunstwerks an der Seseke.

    Read more
  • DAS DETROIT-PROJEKT: Vorstellung des Festivalprogramms 2014

    07/03/2014

    Das Schauspielhaus Bochum und Urbane Künste Ruhr stellen das Programm des internationalen Stadtprojektes und Kunstfestivals in Bochum vor. Laufzeit des Festivals: 26. April bis 5. Juli 2014. Nach dem Auftaktwochenende im letzten Jahr beginnt DAS DETROIT-PROJEKT sein Festivalprogramm am 26. April 2014 ab 19 Uhr mit einer großen Eröffnungsfeier am Deutschen Bergbau-Museum in Bochum.

    Read more
  • Urbane Künste Ruhr Salon 05: Stadt-Identitäten

    14/02/2014

    Am 20. Februar 2014, um 19 Uhr, findet der fünfte Urbane Künste Ruhr Salon in Gelsenkirchen statt. In der fünften Ausgabe geht der Urbane Künste Ruhr Salon der Frage nach, ob in Städten ausreichend Freiräume für Einzigartiges, Unverkennbares und Unverwechselbares gegeben sind. Oder bedeutet Urbanität in Zeiten der Globalisierung auch Auswechselbarkeit über Stadt- und Landesgrenzen hinaus. Gemeinsam diskutieren die Redner und  Besucher des Salons über Strategien der Individualisierung im urbanen Raum mit dem besonderen Blick auf die Kulturmetropole Ruhr.

    Read more
  • art&paste

    11/02/2014

    Ein Forschungsprojekt zu Kunst und Nachhaltigkeit in der Stadtentwicklung.

    Ausgehend von der Beobachtung, dass an die Kunstpraxis und -förderung in den letzten Jahren immer häufiger der Anspruch gestellt wird, nachhaltig zu wirken, untersuchen Urbane Künste Ruhr und die HafenCity Universität Hamburg mit dem Forschungsprojekt art&paste, wie dieser Anspruch wirksam wird.

    Read more
  • RUHRBANITÄT

    11/02/2014

    Forschungslabor zur Urbanität im Ruhrgebiet.

    Der Begriff der RUHRBANITÄT beschreibt die spezifische Form der Urbanität im Ruhrgebiet. Das Forschungslabor wirft einen genauen Blick auf die physischen und funktionalen Grundstrukturen, die kleinteiligen Besonderheiten und diejenigen Teilbereiche, in denen sich ein erhöhter Handlungsbedarf zur nachhaltigen Umgestaltung stellt.

    Read more
  • pottfiction

    11/02/2014

    Theater, Kunst und Camps für Jugendliche der Kulturmetropole Ruhr.

    pottfiction ist ein städteübergreifendes Jugendtheaterprojekt in der Kulturmetropole Ruhr, das erstmals im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 stattfand. Das Kunst- und
    Theaterprojekt erzeugt einen einmaligen kreativen Freiraum, in dem Jugendliche gemeinsam mit Künstlern und Theatermachern Visionen für eine bessere Welt entwerfen und umsetzen.

    Read more
  • Netzwerk Lohberg-Wesel

    11/02/2014

    Ausgehend vom Kunstprojekt Choreografie einer Landschaft fragt das Projekt Netzwerk Lohberg-Wesel nach dem kreativen Potenzial der Region und nach seinen Alleinstellungsmerkmalen. Fragen nach der Produktivität der Zusammenarbeit von ländlichen und urbanen Teilen, nach bekannten und unsichtbaren Playern in der Region, wie sie sich ergänzen und vernetzt werden können, stehen dabei im Fokus.

    Read more
  • TESTSITE STORIES

    11/02/2014

    Feldlabor Marxloh Bruckausen. Gemeinsam mit Urbane Künste Ruhr untersucht LEGENDA e.V. ruhrgebietstypische Transformationsprozesse am Beispiel zweier Stadtteile im Duisburger Norden.

    Bruckhausen und Marxloh sind einerseits gewöhnliche Stadtteile des Ruhrgebiets; andererseits stellen sie eine Besonderheit dar, weil dort urbane Konflikte besonders dramatisch verlaufen, gängige Planungskonzepte besonders fragwürdig erscheinen und das enge Nebeneinander von Stolz und Stigma, Agonie und Aufbruch besonders augenfällig ist.

    Read more
  • Die Entdeckung des grünen Schattens Zollvereins

    11/02/2014

    Kunst im öffentlichen Raum von Essen-Katernberg und -Stoppenberg.

    Das niederländische Kollektiv Observatorium entdeckte bei seinen ausführlichen Recherchen den grünen Schatten Zollvereins. Zollverein ist eine der schönsten Inseln im Ruhrgebiet. Im Norden trennt die Köln-Mindener Eisenbahn das Welterbe von Katernberg und Stoppenberg. Betrachtet man den ZOLLVEREIN Park von oben, dann sieht man, laut den Künstlern, deutlich, dass sich, wie bei einem Schmetterling, auf der anderen Seite der Bahnstrecke ebenfalls eine Grünfläche entfaltet. Wiesen, Wäldchen, Wasserläufe und Reiterhöfe prägen diesen namenlosen Ort. In den Augen der Künstler ist es der grüne Schatten Zollvereins.

    Read more
  • Der wachsende Steg im Rahmen von ÜBER WASSER GEHEN – land gewinnen

    11/02/2014

    Die Stuttgarter Architekten und Künstler Hannes Schwertfeger und Oliver Storz sind das Bureau Baubotanik und widmen sich ganz dem ungewöhnlichen Feld baubotanischer Konstruktionen. Dabei werden lebende Pflanzen mit herkömmlichen Bauteilen derart miteinander kombiniert, dass durch Verwachsungen eine tragfähige Struktur entsteht.

    Für einen Abschnitt der Seseke nahe der Fünf-Bogen-Brücke in Kamen haben sie ein solches lebendiges Bauwerk in Form eines ca. 18 m langen Steges umgesetzt, der sich vom Gelände der Gesamtschule Kamen bis zum neuen Radweg an der jüngst umgebauten Seseke zieht.

    Read more
  • Canale Grande. Ein Artist in Residence-Projekt

    11/02/2014

    Der Beitrag von KunstVereineRuhr und Urbane Künste Ruhr zum KulturKanal 2014.

    Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Rhein-Herne-Kanals initiiert das Netzwerk KunstVereineRuhr in Kooperation mit Urbane Künste Ruhr vom 20. Juli bis 31.August 2014 ein Artist in Residence-Programm im Rahmen des KulturKanals 2014. Das Projekt besteht aus drei aufeinander aufbauenden Teilbereichen: Artist in Residence, Präsentation und 2-tägiges Symposium am 18. und 19. September 2014 im Schiffshebewerk in Henrichenburg in Waltrop.

    Read more
  • Archipel In√est

    11/02/2014

    Im Jahr 2014 ruft das Berliner Künstlerkollektiv KUNSTrePUBLIK den zweiten Teil des Archipel In√est aus und erklärt den Kreis Recklinghausen (Vest) zum Forschungsgegenstand für die Erprobung neuer gesellschaftlicher Modelle.

    Dieses gesellschaftliche Labor wird hierbei auf die spezifischen Fragestellungen des Ruhrgebiets eingehen und Modelle entwickeln, die sich mit Fragen der Zukunft der postindustriellen westlichen Welt beschäftigen. KUNSTrePUBLIK begreift die Aufgabe zur Bildung eines mobilen Labors als Initialmoment für eine lokale Utopienentwicklung.

    Read more
  • gestern die stadt von morgen

    11/02/2014

    Ein Kooperationsprojekt von Urbane Künste Ruhr, dem Netzwerk der RuhrKunstMuseen und der Ruhr Tourismus GmbH.

    gestern die stadt von morgen ist ein Kunstprojekt im öffentlichen Raum an drei Orten in der Kulturmetropole Ruhr, das in Kooperation mit dem Netzwerk der RuhrKunstMuseen entsteht. Mit gestern die stadt von morgen wird ein neuer künstlerischer Blick auf die architektonischen Zukunftsvisionen der 1960er und 70er Jahre in Marl, Bochum und Mülheim an der Ruhr geworfen.

    Read more
  • Die 54. Stadt

    11/02/2014

    Die Künstlergruppen kainkollektiv, LIGNA, Invisible Playground und copy & waste führen Besucher mit einer großen Geschichte in die Nacht.

    54. Stadt ist eine Theaterreise durch das westliche Ruhrgebiet, die von vier Künstlergruppen für den Ringlokschuppen Mülheim und Urbane Künste Ruhr konzipiert wird. Alle beteiligten Künstler waren in den vergangenen Jahren bereits in vielen Zusammenhängen in der Region tätig und übernehmen unterschiedliche Parts der etwa fünfstündigen Tour. Eine utopische Stadtgründung innerhalb der Ruhrregion wird initiiert, die zunächst online und auf ungenutzten Flächen in den Städten sichtbar wird.

    Read more
  • B1|A40 Die Schönheit der großen Straße

    11/02/2014

    Ein Ausstellungs- und Forschungsprojekt entlang der A 40 von Duisburg bis Dortmund von Urbane Künste Ruhr und MAP Markus Ambach Projekte.

    Die A 40 zwischen Duisburg und Dortmund – im Schatten der „Großen Straße“ hat sich über Jahre hinweg ein eigenwilliger Stadtraum gebildet, der das Ruhrgebiet wie kaum ein anderer widerspiegelt, verbindet und gleichzeitig hochprekäre Lebenssituationen entwirft. Durch das Verschmelzen der Ruhrstädte wird die A 40 unvermittelt vom problematischen Verkehrsraum zum Boulevard der Kulturmetropole Ruhr.

    Read more
  • DAS DETROIT-PROJEKT

    11/02/2014

    Ein internationales Stadt- und Kunstfestival auf der Suche nach der Zukunft in Bochum mit Partnernaus Deutschland, Großbritannien, Polen, Spanien und den USA. Ein Projekt von Schauspielhaus Bochum und Urbane Künste Ruhr.

    „Bochum ist Opel und Opel ist Bochum!“ – mit diesem Satz beschrieb Herbert Grönemeyer das Verhältnis seiner Heimatstadt zur Autofabrik. In den siebziger Jahren, als 22.000 Menschen im Werk arbeiteten, drückten sich darin der Stolz und das Selbstverständnis der Stadt aus. Heute jedoch sieht Bochum der Schließung des Werkes entgegen: Das Ende einer Ära steht bevor. Damit gehen nicht nur Arbeitsplätze verloren, auch die Identität einer ganzen Stadt wird nicht mehr dieselbe sein. Doch wenn Bochum nicht mehr Opel ist – was wird es dann in Zukunft sein?

    Read more
  • Urbane Künste Ruhr stellt Jahresprogramm 2014 vor

    11/02/2014

    Urbane Künste Ruhr wirft gemeinsam mit den Bewohnern des Ruhrgebiets einen neuen Blick auf den urbanen Raum und auf die Möglichkeiten der Kunst. Vorstellung des Jahresprogramms 2014 mit zahlreichen großen Netzwerkprojekten in der gesamten Kulturmetropole Ruhr.

    Highlights: DAS DETROIT-PROJEKT # B1|A40 Die Schönheit der großen Straße # 72 HOUR INTERACTIONS # ÜBER WASSER GEHEN – land gewinnen # Urban Lights Ruhr # Symposien, Salons u.v.a. Projekte

    Read more
  • Vorstellung Jahresprogramm 2014 von Urbane Künste Ruhr. Bekanntgabe des zentralen Festivalstandorts von 72 HOUR INTERACTIONS

    29/01/2014

    Urbane Künste Ruhr setzt im Programm für 2014 weiter auf starke künstlerische Impulse, Partizipation und Netzwerkarbeit für die regionale Entwicklung in der Region Ruhr. Urbane Künste Ruhr realisiert mit zahlreichen Kooperationspartnern in 2014 rund 20 Projekte, die wir Ihnen im Rahmen einer Programmpressekonferenz vorstellen werden.

    Read more
  • Container auf dem Theatervorplatz macht DAS DETROIT-PROJEKT sichtbar

    13/01/2014

    Im Oktober 2013 wurde im Schauspielhaus Bochum DAS DETROIT-PROJEKT eröffnet, ein einjähriges Stadt- und Kunstfestival von Schauspielhaus Bochum und Urbane Künste Ruhr. Gemeinsam mit drei weiteren europäischen Opel-Städten in Polen, Spanien und Großbritannien möchte das Projekt der Abwanderung der Industrie trotzen und zukunftsweisende Alternativen für Bochum und das Ruhrgebiet aufzeigen. Dabei spielen die Bochumer Bürger eine zentrale Rolle. Mit ihnen zusammen werden im Laufe des Jahres verschiedene (Kunst-)Projekte initiiert.

    Read more
  • 72 HOUR INTERACTIONS – Citizen's platform now online

    10/01/2014

    With 72-Hour Interactions - A World Championship of Gameful Architecture, Urbane Künste Ruhr together with the artist groups Invisible Playground and 72 Hour Urban Action will realize in July 2014 the first real-time festival in the region. As from today citizens can get information on the project and submit ideas for their cities at the respective on-line platform.

    Read more
  • Archipel In√est – Radiohörspiel Psyche einer Stadt von Gernot Wieland und Carla Åhlander

    09/12/2013

    Im Rahmen des Projektes Archipel In√est von Urbane Künste Ruhr sammelten die Künstler Gernot Wieland und Carla Åhlander in den vergangenen Monaten Tagebücher aus dem Vestischen Kreis. Collagenartig werden aus Versatzstücken neue Texte geschaffen, die jetzt als Radiohörspiel mit dem Titel Psyche einer Stadt im Bürgerfunk des Radio Vests gespielt werden. Die Texte werden von der Schauspielerin Brigitte Zeh gelesen.

    Read more
  • Urbane Künste Ruhr Salon zum Thema „Urbane Mobilität“

    28/11/2013

    „Urbane Mobilität“ ist ein aktuelles Thema in der Kunst, der Planung und im alltäglichen Leben.  Fragen nach den Möglichkeiten der Fortbewegung, der Gestaltung von Mobilität und die Rolle der Kunst in diesem Zusammenhang beschäftigen Künstler, Planer und Stadtbewohner. Auch bei der Konzeption von Urbane Künste Ruhr wurden diese Themen in verschiedenen Zusammenhängen immer wieder aufgeworfen. Der Urbane Künste Ruhr Salon nimmt die Fragen auf, diskutiert sie und formuliert Thesen zur „Urbanen Mobilität“ im Ruhrgebiet.

    Read more
  • Der wachsende Steg: Eröffnung im Frühjahr 2014 an der Seseke

    25/11/2013

    Die Stuttgarter Architekten und Künstler Hannes Schwertfeger (geb. 1975 in Tübingen) und Oliver Storz (geb. 1979 in Ludwigsburg) sind das Bureau Baubotanik und widmen sich ganz dem ungewöhnlichen Feld der baubotanischen Konstruktionen. Dabei werden lebende Pflanzen mit herkömmlichen Bauteilen derart miteinander kombiniert, dass durch Verwachsungen eine  tragfähige Struktur entsteht.

    Read more
  • DAS DETROIT-PROJEKT: Gesprächsreihe über die Zukunft der Stadt

    21/11/2013

    Mit dem Eröffnungswochenende Mitte Oktober wurde der offizielle Startschuss für DAS DETROIT-PROJEKT von Schauspielhaus Bochum und Urbane Künste Ruhr gegeben. Das einjährige internationale Stadt- und Kunstfestival in Bochum mit Partnern aus Deutschland, Großbritannien, Polen, Spanien und den USA stellt Fragen zur Zukunft von Bochum und anderen (Opel-)Städten.

    Read more
  • Führungen durch die Kleinzeche Bruchweiler

    11/11/2013

    Die Künstlergruppe Observatorium aus Rotterdam erforscht in einem 3-jährigen Kunstprojekt Verbindungen zwischen dem Welterbe Zollverein und den umliegenden Siedlungen. Dabei entwickelt Observatorium neue Impulse für die angrenzenden Stadtteile – und etabliert eine neue Perspektive auf die einzigartige Landschaft rund um das Welterbe Zollverein: Es wird ein Denkbild geschaffen, das von der Landschaft erzählt und von den Menschen, die dort wohnen.

    Read more
  • art & paste: Vortrag von Adrienne Goehler

    30/10/2013

    Unter dem Titel „Die Nachhaltigkeit braucht die Kunst, um wirksam zu sein!“ spricht Adrienne Goehler im Urbane Künste Ruhr Salon in Gelsenkirchen über die Notwendigkeit, die kulturelle Dimension der Nachhaltigkeit stärker in den Mittelpunkt zu rücken. „Was kann Kunst, was andere nicht können?“, fragte Hannah Arendt; der Vortrag beleuchtet, was dies im Hinblick auf Kunst und Nachhaltigkeit bedeuten könnte.

    Read more
  • Presseinformation: PREKÄRE LANDSCHAFTEN

    21/10/2013

    Die Tagung unter dem Titel PREKÄRE LANDSCHAFTEN beschäftigt sich mit verschiedenen Schichten, Dimensionen und Rhythmen der Umbrüche im Ruhrgebiet und eröffnet dadurch ungewohnte Zugänge und überraschende Perspektiven auf die Region.

    Das Ruhrgebiet wurde in den letzten Jahrzehnten von einer der größten Industrielandschaften Europas zu einer Vielzahl von Kulturlandschaften umgestaltet. Diese radikale Transformation hat gravierende Auswirkungen auf die Rhein-Ruhr-Region. Dabei befinden sich nicht nur die unter Tage liegenden, sondern auch die sichtbaren urbanen Landschaften wie die alltäglichen Lebenssituationen der Menschen in zunehmend prekären Verhältnissen. Zahlreiche Förderprogramme können dem Rückgang des Handels und der Entleerung mancher Innenstädte nur wenig entgegensetzen.

    Read more
  • Presseinformation: Urban Lights Ruhr

    16/10/2013

    Urban Lights Ruhr beschäftigt sich mit künstlichem Licht im Stadtraum im Ruhrgebiet. Bei einem international besetzten Symposium am 18. und 19. Oktober 2013 stehen grundsätzliche Fragen rund um temporäre Festivals zum Thema Lichtkunst und Lichtgestaltung im Mittelpunkt. Parallel realisiert Urbane Künste Ruhr mit den beiden Künstlerkollektiven osa (office of subversive architecture) und realities:united experimentelle Lichtarbeiten in Bergkamen, eine der neun Städte des „Hellweg ein Lichtweg-Verbundes“. Urban Lights Ruhr wird realisiert in Kooperation mit der FH Dortmund, der Stadt Bergkamen, sowie dem Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna und dem Projektverbund Hellweg ein Lichtweg.

    Read more
  • Pressemitteilung: DAS DETROIT-PROJEKT

    09/10/2013

    „Bochum ist Opel und Opel ist Bochum!“ – mit diesem Satz beschrieb Herbert Grönemeyer das Verhältnis seiner Heimatstadt zur Autofabrik. In den siebziger Jahren, als 22.000 Menschen im Werk arbeiteten, drückte sich darin der Stolz und die Identität der ganzen Stadt aus. Heute jedoch sieht die Stadt der Schließung des Werkes entgegen: das Ende einer Ära steht bevor. Damit gehen nicht nur Arbeitsplätze verloren, sondern die Identität einer ganzen Stadt steht in Frage. Wenn Bochum nicht mehr Opel ist – was wird es dann in Zukunft sein? Eine verarmte „shrinking city“ wie Detroit oder eine Stadt, die selbstbewusst die Zukunft entwirft und mutig neue Wege geht?

    Read more
  • TOWER / INSTANT STRUCTURE FOR SCHACHT XII – Künstlergespräch mit rAndom International am 8. September 2013 auf dem Welterbe Zeche Zollverein

    02/09/2013

    2. September 2013, Essen – Nach der erfolgreichen Eröffnung ihrer ersten Außeninstallation TOWER / INSTANT STRUCTURE FOR SCHACHT XII auf der Zeche Zollverein im Rahmen der Ruhrtriennale 2013, wird das Londoner Künstlerkollektiv rAndom International für ein Künstlergespräch erneut in Essen sein. Die Künstler werden im Kokskohlenbunker einen Vortrag halten und anschließend im Gespräch mit Katja Aßmann, Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr, einen Einblick über ihre Arbeit geben. Im Anschluss wird die Installation besichtigt.

    Read more
  • B1|A40 - Die Schönheit der großen Straße: Aktionstage im August

    09/08/2013

    Mit Eichbaumgold wird die erste Arbeit im Rahmen der beiden Aktionstage für die Ausstellung B1IA40 – Die Schönheit der großen Straße 2010 – 2014 an der U-Bahnstation Eichbaum in Mülheim an der Ruhr realisiert. Die Künstler Martin Pfeifle (*1975, Düsseldorf) und Wanda Sebastian (*1976, Düsseldorf) geben der bereits bestehenden Architektur von raumlaborberlin ein neues Gesicht. Sie lackierten die Konstruktion in Gold und etablieren den Ort als zukünftige Forschungsstation zur Musikkultur des Ruhrgebiets. Im Anschluss präsentieren die Musiker Stefan Schneider (*1961, Düsseldorf) und Sven Kacirek (*1975, Hamburg) ihre Soundinstallation Züge, Bäume und Brücken für Marimbaphon, Elektronik und die Klänge des Eichbaums.

    Read more
  • ÜBER WASSER GEHEN - land gewinnen: Eröffnung NATUR 3000

    17/07/2013

    17. Juli 2013 ‐ An unterschiedlichen Orten an der Seseke und ihren Zuflüssen wird es ungewöhnliche Steinsetzungen geben. Teils schweben die großen Steine, teils liegen sie in seltsamer Formation am  Wegesrand. Manche von ihnen tragen einen so genannten QR‐Code, der per Handy Zugang zu Videos im Internet verschafft. Diese von den Künstlern produzierten Videos zeigen eine andere, virtuelle, verfremdete Perspektive auf Natur und Landschaft an der Seseke. So gibt es Flussfahrten besonders wilder Abschnitte der Körne, größter Nebenlauf der Seseke, mit computer‐tomografierten Pflanzen oder Ansichten aus der Vogelperspektive gepaart mit der Makrosicht einer Schnecke. Dem vermeintlich einzigartigen Naturerleben in der Landschaft wird eine weitere, virtuelle, aber gleichzeitig auch mehrdeutige Wahrnehmungsebene hinzugefügt. Gleichzeitig wird im direkten Abgleich mit der Realität die Wirklichkeit von Internetwelten kritisch hinterfragt.

    Read more
  • Urbane Künste Ruhr stellt Programm vor

    27/06/2013

    Urbane Künste Ruhr stellt Programm 2013/2014 vor. Wegweisende Projekte mit zahlreichen regionalen Partnern erproben neue Modelle der Zusammenarbeit.
    Die Kulturmetropole Ruhr setzt mit Urbane Künste Ruhr ihre bundesweite Vorreiterrolle in der regionalen Entwicklung durch Kunst und Kultur fort.

    Read more
  • Urban Lights Ruhr | Limited Edition

    27/06/2013

    Urban Lights Ruhr von Urbane Künste Ruhr leitet ein neues Lichtkunstformat bestehend aus der Kombination temporärer Lichtarbeiten und einem projektabrundenden Symposium in der Kulturmetropole Ruhr ein. Ende Oktober werden die Künstlerkollektive realities:united und osa (office of subversive architecture) experimentelle Lichtarbeiten in Bergkamen realisieren, deren konzeptionelle Auseinandersetzung sich auf den urbanen Raum konzentriert. realities:united und osa nutzen in ihren Arbeiten Licht und Energie als Forschungselemente für die Zukunft des Stadtraumes.

    Read more
  • This is not Detroit

    27/06/2013

    Die Auseinandersetzung um das Bochumer Opel-Werk zeigt deutlich, wie lokale Entwicklungen von globalen Bedingungen abhängen: Die Zukunft des Bochumer Werks wird in Detroit entschieden. Doch nicht nur in  Bochum zittern Opel-Mitarbeiter um ihre Jobs: Auch in Zaragoza, Ellesmere Port und Gliwice gibt es große Opel-Niederlassungen, deren Zukunft ungewiss ist. Das Schauspielhaus Bochum fragt gemeinsam mit Urbane Künste Ruhr nach der Zukunft der Stadt, der Arbeit und der Kunst in Europa. Dazu werden Künstler, Architekten, Stadtplaner und Wissenschaftler aus Deutschland, Polen, Spanien und Großbritannien nach Bochum eingeladen. Sie beobachten und befragen die aktuellen Veränderungen im städtischen und sozialen Raum, setzen sich mit den konkreten Entwicklungen in Bochum auseinander und stellen Verbindungen her zwischen vier europäischen Opel-Städten, ihren Einwohnern und den Belegschaften der Werke.

    Read more
  • Archipel Invest

    27/06/2013

    Das Kollektiv KUNSTrePUBLIK denkt Stadtentwicklung radikal neu. Abseits von ökonomischen und wirtschaftlichen Vorgaben werden im Kreis Recklinghausen und den angrenzenden Städten utopische Möglichkeiten der Nutzung öffentlichen Raumes erprobt. Zu diesem Zweck definieren KUNSTrePUBLIK klar begrenzte Sondernutzungszonen im Stadtgebiet – die Inseln des Archipel Invest –, die jeweils nur einem hochspezialisierten, experimentellen Ziel unterworfen werden. So entwirft Nadin Reschke mit den Frauen des Internationalen Bildungs‐ und Kulturvereins in Castrop‐Rauxel Kleidung, die individuelle Migrationsgeschichten erzählt.

    Read more
  • MOMENTANINDUSTRIE

    27/06/2013

    Der Umbruch der Region, der permanente Strukturwandel, der immer wiederkehrende Aufschrei nach einer neuen Zeit? Wann ist der regionalökonomische Umbau endlich abgeschlossen, der bereits nach der ersten Kohlekrise 1957 in Angriff genommen und der „Dauerkrise Montanindustrie“ ein Ende setzten sollte? Oder ist die Krise zum unlösbaren Dauerzustand unseres Alltags geworden? 200 Jahre nach der industriellen Revolution folgt die digitale Revolution und erklärt die Krise zum neuen Status Quo. Aber was sagt das im Jahr 2013 über uns aus und wo sitzt das Ventil für Finanzkrise, Bankenpleite, Opelwerksschließung, Flexibilisierungswahn und Selbstausbeutung? Oder eröffnen sich ganz andere Perspektiven und Potenziale?

    Read more
  • Ringpromenade Katernberg-Stoppenberg

    27/06/2013

    Die Köln‐Mindener Eisenbahn trennt das Weltkulturerbe Zeche Zollverein von den Bezirken Katernberg und Stoppenberg. Wie der Flügel eines Schmetterlings entfaltet sich auf der anderen Seite der Zeche eine grüne Fläche. Wiesen, Wäldchen, Wasserläufe, Reiterhöfe und das evangelische Gemeindezentrum Katernberg‐Nord prägen diesen namenlosen Ort. Ein Spazierfest, eine Winterwanderkarte und ein Winterpavillon am Wasser ermöglichen es, diesen grünen Schatten des Weltkulturerbes Zeche Zollverein temporär zu entdecken, zu benennen und ihn erlebbar zu machen. Neue Namen, Orte und Geschichten regen die Phantasie an und lassen über eine neue Heirat zwischen Katernberg/Stoppenberg und der Zeche Zollverein nachdenken. Bemerkenswerte Tatsachen, Geheimnisse und neue Gelegenheiten für Fotos jenseits der sogenannten „Highlights“ des Ruhrgebiets werden auf einer Wanderkarte markiert.

    Read more
  • Tower / Instant Structure for Schacht XII

    27/06/2013

    Im Auftrag von Urbane Künste Ruhr errichtet rAndom International auf Schacht XII des UNESCOWelterbes Zollverein eine monumentale und zugleich flüchtige Skulptur. Das Londoner Künstlerkollektiv nutzt den Rohstoff Wasser, um einen vergänglichen Turm aus unzähligen (Wasser‐)Tropfen zu erschaffen: Tower / Instant Structure for Schacht XII. rAndom International verleiht den Wassermassen die Gestalt eines Turms, den der Besucher begehen oder aus der Ferne betrachten kann. Der Tower entsteht und verschwindet. Das Geräusch des „Regens“ ist überwältigend. Feuchtigkeit hängt in der Luft. Die „simulierte Struktur“ des Tower steht in Kontrast zu der statischen Architektur des Welterbes Zollverein. Die performative Installation erforscht die Annäherung und Interaktion des Besuchers mit einer historischen industriellen Stätte.

    Read more
  • B1|A40 - Die Schönheit der großen Straße

    27/06/2013

    Entlang der A40 hat sich im Schatten der Kernstädte ein eigenwilliger Stadtraum entwickelt, der durch das Verschmelzen der Ruhrstädte zur Kulturmetropole unvermittelt vom problematischen Verkehrsraum zum Boulevard der Ruhrmetropole wird. B1|A40 untersucht diesen neuen Stadtraum im interdisziplinären Dialog mit Künstlern, Planern, Architekten und Wissenschaftlern. Das Ausstellungsprojekt B1|A40 Die Schönheit der großen Straße entwickelt unter der kuratorischen Leitung von Markus Ambach (MAP) im Auftrag von Urbane Künste Ruhr die Ansätze des Projekts aus dem Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 weiter. Die Spielorte von 2010 werden um neue Typologien, Themen und Orte erweitert, um in einer nachhaltigen Arbeit die komplexe Vielfalt dieses hochbrisanten Stadtraums, der beispielhaft für die speziellen Strukturen des Ruhrgebiets steht, erlebbar zu machen und aufzuzeigen.

    Read more
  • Art Walks and Talks

    27/06/2013

    Das Netzwerk Starke Orte – das sind 16 Künstlerbünde aus der Kulturmetropole Ruhr, die sich im Jahr der Kulturhauptstadt RUHR.2010 zusammengeschlossen haben. Für das Jahr 2013 werden gleich vier Ausstellungsprojekte in vier Städten des Ruhrgebiets realisiert. Begleitend zu den Ausstellungen initiiert Urbane Künste Ruhr in Kooperation mit dem Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler NRW ein Diskussions‐ und Stadtspaziergangs‐Programm. In Dortmund wird in einem Podiumsgespräch nach den Perspektiven von Zusammenschlüssen in der Kunst gefragt, in Bochum erforscht ein Stadtspaziergang, welchen Einfluss Kunstinitiativen auf die Entwicklung einer neuen Urbanität haben. Ebenfalls auf einem Streifzug durch die Stadt geht es in Bottrop um die Frage, ob Kunst einen Anteil an der Entwicklung einer modellhaften InnovationCity haben kann und anlässlich der Ausstellung in Herne‐Sodingen fragt eine Diskussionsrunde nach Möglichkeiten der Kunstförderung heute.

    Read more
  • ÜBER WASSER GEHEN - land gewinnen

    27/06/2013

    ÜBER WASSER GEHEN wurde anlässlich der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 gestartet. Entlang der Seseke und ihrer Nebenflüsse realisierten internationale Künstlerinnen und Künstler Arbeiten, die sich direkt mit dem Umbau des Gewässersystems auseinandersetzten. Aufgrund des großen Erfolges des Projektes wurde bald nach dem Kulturhauptstadtjahr die Fortführung beschlossen. Kuratiert wird ÜBER WASSER GEHEN weiterhin von Billie Erlenkamp, die unter dem Titel land gewinnen den Fokus auf die Aneignung der bereits komplett umgebauten Gewässer und neuen Ufer richtet.

    Read more
  • EMSCHERKUNST.2013

    27/06/2013

    Im Jahr der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 war die EMSCHERKUNST das Highlight im Bereich der bildenden Kunst. Genauso wie der Emscherumbau – die größte Baustelle Europas – aber noch längst nicht abgeschlossen ist, geht auch die EMSCHERKUNST weiter. Bis 2020 wird sie den naturnahen Umbau des Emscher‐Systems und damit den tiefgreifenden Entwicklungsprozess der gesamten Region begleiten. 2013 liegt der Fokus wieder auf einem neuen Verständnis von Kunst im öffentlichen Raum, der den partizipativen Aspekt vielfach in den Mittelpunkt stellt. Unter der Leitung des Kurators Prof. Dr. Florian Matzner setzten sich in den vergangenen Monaten an die zwanzig Künstler und Gruppen mit der Region auseinander und arbeiteten mit und für die Menschen vor Ort.

    Read more
  • Einladung zur Programm-Pressekonferenz von Urbane Künste Ruhr

    27/06/2013

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Kolleginnen und Kollegen,

    wir laden Sie herzlich zur ersten Programm‐Pressekonferenz von Urbane Künste Ruhr ein. Wir freuen uns sehr, die nordrhein‐westfälische Kulturministerin Ute Schäfer zu diesem Termin begrüßen zu können. Katja Aßmann, Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr, und Lukas Crepaz, Geschäftsführer der Kultur Ruhr GmbH, stellen am 27. Juni 2013 im Urbane Künste Ruhr SALON in Gelsenkirchen das Programm für 2013 vor.

    Read more
  • EMSCHERKUNST.2013: Urbane Künste Ruhr sucht HelferInnen für Kunstwerk "Graham Bell’s Ring Kite" (Drache) von Tomás Saraceno

    31/05/2013

    Für die EMSCHERKUNST.2013 entwickelt der argentinische Künstler Tomás Saraceno einen überdimensionalen Drachen. Die Skulptur "Graham Bell’s Ring Kite" wird auf der Spitze des ehemaligen Kohlebunkers im Gelsenkirchener Nordsternpark zu sehen sein. Der Drache wird vom 22. Juni bis 6. Oktober jeden Morgen in eine Stand- und abends in eine Liegeposition gebracht. Hierzu sucht Urbane Künste Ruhr technisch versierte und kräftige HelferInnen. Einsatzort ist die Besucherterrasse des ehemaligen Kohlebunker im Nordsternpark – in einer Höhe von 30 Metern. Die Einsatzzeiten im Detail: morgens ab 8.30 Uhr/9.00 Uhr und abends ab 18.00 Uhr, jeweils für ca. 1 bis 1,5 Stunden. Als Aufwandsentschädigung können 8 Euro brutto pro Stunde bezahlt werden. Interessierte, die ein Teil der EMSCHERKUNST.2013 werden wollen, schicken bitte ihre Kurzbewerbung bis Freitag, 7. Juni per E-Mail an Christiane Dörken (Projektmanagerin Urbane Künste Ruhr) unter cd@urbanekuensteruhr.de

    Read more
  • EMSCHERKUNST.2013: Projektauftakt zur Arbeit "Breaking new" von Anna Witt & Uglycute in Duisburg-Marxloh

    13/05/2013

    Die deutsche Künstlerin Anna Witt, wohnhaft in Wien, hat in Zusammenarbeit mit der schwedischen Designergruppe Uglycute ein Projekt für die EMSCHERKUNST.2013 entwickelt: "Breaking new". Über den gesamten Ausstellungzeitraum (22. Juni – 6. Oktober) wird eine Gruppe DuisburgerInnen als mobiles Konstruktionsteam agieren. Der Schwerpunkt der Performance ist der Prozess des Produzierens: Gefundene, weggeworfene Materialien werden (wieder) in funktionale Objekte transformiert – beispielsweise in Stühle, Tische oder Hocker. Wo auch immer wiederverwertbares Material abgeladen wurde, entsteht ein neues Objekt und dort wird es auch zurückgelassen, um benutzt, neu platziert oder mitgenommen zu werden. Die PerformerInnen operieren, ausgestattet mit einem mobilen Kit an Werkzeugen, in den Straßen von Duisburg-Marxloh und Umgebung.

    Read more
  • Einladung zum Pressegespräch Anna Witt & Uglycute am 13. Mai

    06/05/2013

    Die deutsche Künstlerin Anna Witt, wohnhaft in Wien, hat in Zusammenarbeit mit der Kopenhagener Designergruppe Uglycute ein Projekt für die EMSCHERKUNST.2013 entwickelt: Breaking New. Über den gesamten Ausstellungzeitraum (22. Juni – 6. Oktober) wird eine Gruppe junger DuisburgerInnen als mobiles Konstruktionsteam agieren. Der Schwerpunkt der Performance ist der Prozess des Produzierens: Gefundene, weggeworfene Materialien werden in (wieder) funktionale Objekte transformiert – beispielsweise in Stühle, Tische oder Hocker. Wo auch immer wiederverwertbares Material abgeladen wurde, entsteht ein neues Objekt und dort wird es auch zurückgelassen. Die PerformerInnen operieren entlang des Emscher Fahrradweges und den umliegenden Wohngebieten. Im Vorfeld der EMSCHERKUNST.2013 werden sie in einem Workshop mit Uglycute in die Arbeitsweise eingeführt. Anlässlich des Workshops von Anna Witt & Uglycute laden wir Sie zu einem Pressegespräch am Montag, 13. Mai, um 11 Uhr in das Hauptquartier der Künstler, Wiesenstraße 10/Ecke Dahlstraße (Zugang über Dahlstraße) in 47169 Duisburg ein.

    Read more
  • Die Kulturkompetenz des Ruhrgebiets auf der ART COLOGNE

    18/04/2013

    Erstmals präsentieren sich vier Kunstakteure des Ruhrgebiets – Urbane Künste Ruhr, RuhrKunstMuseen, EMSCHERKUNST und Ruhrtriennale – auf der ART COLOGNE mit einem gemeinsamen Informationsstand. Direkt im Eingangsbereich Süd der zentralen Messehalle 11.2 werden die ART COLOGNE-Besucher aus aller Welt begrüßt. Die Besucher können sich am Infostand über die Vorbereitungen, den Stand und die konkreten Projekte aller Beteiligten informieren. Neben Dokumentations- und Informationsmaterial wie Katalogen und Programme stehen Mitarbeiter aller vier Institutionen als Ansprechpartner zur Verfügung.

    Read more
  • Urbane Künste Ruhr zeigt "Tower" von rAndom International zur Ruhrtriennale 2013

    16/04/2013

    Im Auftrag von Urbane Künste Ruhr errichtet rAndom International auf Schacht XII des UNESCO-Welterbes Zollverein eine monumentale und zugleich flüchtige Skulptur. Das Londoner Künstlerkollektiv nutzt den Rohstoff Wasser, um einen vergänglichen Turm aus unzähligen (Wasser-)Tropfen zu erschaffen: Tower / Instant Structure for Schacht XII. rAndom International verleiht den Wassermassen die Gestalt eines Turms, den der Besucher begehen oder aus der Ferne betrachten kann. Der Tower entsteht und verschwindet. Das Geräusch des „Regens“ ist überwältigend. Feuchtigkeit hängt in der Luft. Die "simulierte Struktur" des Tower steht in Kontrast zu der statischen Architektur des Welterbes Zollverein. Die performative Installation erforscht die Annäherung und Interaktion des Besuchers mit einer historischen industriellen Stätte. Zu erleben ist Tower / Instant Structure for Schacht XII vom 23. August bis 6. Oktober 2013 täglich von 10.00 Uhr morgens bis 1.00 Uhr nachts auf dem Welterbe Zollverein in Essen.

    Read more
  • Einladung zum Pressegespräch am 23. April

    15/04/2013

    Der Ringlokschuppen Mülheim ist eine der Kultureinrichtungen, mit denen Urbane Künste Ruhr eine enge Allianz geschlossen hat. Gemeinsam mit dem Ringlokschuppen will Urbane Künste Ruhr außergewöhnliche performative Projekte im Stadtraum anstoßen und realisieren, die den Blick auf unsere alltägliche Umwelt verschieben und zur aktiven Teilhabe am urbanen Leben im öffentlichen Raum anregen. Bei einem gemeinsamen Pressegespräch stellen Katja Aßmann (Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr) und Holger Bergmann (Künstlerischer Leiter Ringlokschuppen) das Kooperationsprojekt MOMENTANINDUSTRIE vor, geben erstmals alle beteiligten Künstler bekannt und gehen auf die Kooperation zwischen beiden Partnern ein. Wilma Renfordt, Mitglied der Künstlergruppe copy & waste, wird außerdem aus der Arbeit im Mobilen Labor Mülheim berichten. Gemeinsam mit dem Ringlokschuppen laden wir Sie herzlich zum Pressegespräch am Dienstag, 23. April, um 11 Uhr in die „dezentrale“, Leineweberstraße 15-17, 45468 Mülheim an der Ruhr (Innenstadt) ein. Bitte akkreditieren Sie sich unter: tobias.fritzsche@ringlokschuppen.de.

    Read more
  • Presseeinladung: Urbane Künste Ruhr Salon am 18. April

    04/04/2013

    Die öffentliche Veranstaltungsreihe Urbane Künste Ruhr Salon wird am Donnerstag, 18. April um 18.00 Uhr in Gelsenkirchen fortgesetzt. In seiner dritten Ausgabe widmet sich der Urbane Künste Ruhr Salon dem Thema „Urbane Infrastrukturen“. Die seit Jahren andauernde Beschäftigung von Kuratoren, Künstlern, Planern und Designern mit dem weit verzweigten Netz der urbanen Infrastrukturen stellt eine Besonderheit im künstlerischen Portfolio der Kulturmetropole Ruhr dar. Die Autobahnen und Bundesstraßen, die Trassen des Schienenverkehrs, die Wasserkanäle der Berufsschifffahrt sowie die oberirdisch geführten Abwassersysteme bilden den Kern der urbanen Infrastrukturen der Kulturmetropole Ruhr.

    Read more
  • Ausstellung LICHTGESTALTEN eröffnet am 1. März im Zentrum für Internationale Lichtkunst und Stadtraum Unna

    18/02/2013

    50 Studierende des Fachbereichs Design an der Fachhochschule Dortmund haben Konzepte zu Lichtkunst im städtischen Raum entwickelt, die neue technische und künstlerische Wege gehen. Im Rahmen des Seminars LICHTGESTALTEN von Prof. Oliver Langbein und Dr. Christoph Rodatz wurde die praktisch-kreative Arbeit mit einer theoretischen Reflexion zur Wirkung von Licht und Lichtkunst vereint. Eine Experten-Jury wählte am 5. Februar fünf Projekte aus den 20 Wettbewerbsbeiträgen aus, die im März für zwei Wochen im Stadtraum von Unna zu sehen sind. Die ausgewählten Arbeiten weisen eine große Vielfalt an gestalterischen und künstlerischen Ansätzen auf. Parallel dazu werden alle 20 Beiträge im Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna in der Ausstellung LICHTGESTALTEN präsentiert. LICHTGESTALTEN ist vom 1. bis 17. März innerhalb der öffentlichen Führungen geöffnet.

    Read more
  • Presseeinladung: Urbane Künste Ruhr Salon am 28. Februar

    14/02/2013

    Die öffentliche Veranstaltungsreihe Urbane Künste Ruhr Salon in Gelsenkirchen wird am Donnerstag, 28. Februar um 18.00 Uhr fortgesetzt. In seiner zweiten Ausgabe widmet sich der Urbane Künste Ruhr Salon dem Thema „Netzwerke“. Die Teilnehmer und Gäste reflektieren ihre Erfahrungen mit Netzwerken und deren Bedeutung für die eigene künstlerische Arbeit. Auf diese Weise sollen neue Perspektiven auf urbane Projekte, wie z.B. Stadtlabore, entstehen. Zum zweiten Salon laden wir Sie herzlich ein.

    Read more
  • Presseeinladung: Urbane Künste Ruhr Salon am 13. Dezember

    04/12/2012

    Der Urbane Künste Ruhr Salon öffnet am Donnerstag, 13. Dezember, um 18.00 Uhr erstmals seine Pforten. Das Thema "Stadtlabore" bildet den Auftakt der Reihe. Untersucht und hinterfragt werden die unterschiedlichen und kontroversen Ansätze, die Bedeutung und der Effekt von Laboren für den urbanen Raum – weltweit und regional. Die Erfahrungen und Ergebnisse anderer Labore werden in der Diskussion zeigen, wo die Herausforderungen und Chancen für die Mobilen Labore Urbane Künste Ruhr liegen. Corinne Rose, Künstlerin und Kuratorin des BMW Guggenheim Lab Berlin, und Mitglieder des Künstlerkollektivs KUNSTrePUBLIK (Mobile Labore) gehen diesen Fragestellungen mit Katja Aßmann, Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr, und anderen Experten aus der Region nach. Moderiert wird der Auftakt-Salon von Thomas Laue, Chefdramaturg am Schauspielhaus Bochum. Zur Auftaktveranstaltung "Stadtlabore" des Urbane Künste Ruhr Salon laden wir Sie herzlich am Donnerstag, 13. Dezember, um 18.00 Uhr ein.

    Read more
  • Presseeinladung: Symposium Darstellende Künste im urbanen Raum

    27/11/2012

    Die Abwanderung des Handels sowie die Segregation von städtischem Raum führen im Ruhrgebiet mehr und mehr zu geisterähnlichen Stadtkernen. Eine Neuorientierung dieser Zentren ist daher unerlässlich. Doch welche Funktionen haben die Stadt und der öffentliche Raum heute? Das Symposium Darstellende Künste im urbanen Raum geht mit Vertretern aus Theorie und Praxis der Frage nach, wie Darstellende Kunst neue Perspektiven in den Stadtraum einbringen kann. Es findet am Samstag, 8. Dezember von 9.30 bis 17.00 Uhr im Ringlokschuppen statt. Wir laden Sie herzlich zum Symposium Darstellende Künste im urbanen Raum ein. Bitte akkreditieren Sie sich unter: tobias.fritzsche@ringlokschuppen.de

    Read more
  • ÜBER WASSER GEHEN: Neue Kunstwerke und neue Partner bei der Kunstroute an der Seseke

    26/11/2012

    Das Kunstprojekt ÜBER WASSER GEHEN soll im kommenden Jahr um weitere Standorte wachsen. Nach intensiven Bereisungen und der Auseinandersetzung mit der neuen Gewässerlandschaft liegen inzwischen vier ausgewählte Künstlerentwürfe vor, deren Realisierung die Partner bis zur gemeinsamen Eröffnung im Sommer 2013 anstreben. Der Kreis der Projektpartner – bisher die Anrainer-Kommunen, der Kreis Unna und der Lippeverband – hat sich erweitert: Urbane Künste Ruhr ist Ko-Produzent von ÜBER WASSER GEHEN – land gewinnen.

    Read more
  • Labor "Spektrale Begegnungen" am 8. und 9. November in Dortmund

    06/11/2012

    Das Labor "Spektrale Begegnungen – Kunst Stadt Medien" von Urbane Künste Ruhr findet in Kooperation mit dem Hartware MedienKunstVerein (HMKV) am 8. und 9. November im Dortmunder U und in der Dortmunder Nordstadt statt. Das Labor untersucht in Stadterkundungen, Vorträgen und Gesprächsrunden inwiefern die realen und medialen Erfahrungen in Migrationsprozessen, Alltagsmobilität und Tourismus miteinander verknüpft sind. Diskutiert werden die komplizierten Zeit-Raum-Erfahrungen sowie die Verschmelzungen von Lokalität und Globalität in einer vernetzten Welt. Das Labor geht den Möglichkeiten der zeitgenössischen Kunst nach, unerwartete, geisterhafte und zukunftsstiftende Begegnungen zwischen Menschen verschiedener Herkunft, Lebensgeschichten und Wohnorte zu schaffen.

    Read more
  • Rund 13.000 Besucher bei PULSE PARK: Relational Architecture No. 14 von Rafael Lozano-Hemmer

    17/09/2012

    Die Bürger machten die interaktive Lichtinstallation Pulse Park zu ihrem Projekt. Bereits zur Halbzeit Ende August hatten rund 6000 Menschen ihre Herzschläge eingespeist und die Installation zum Leben erweckt – ein jeder durch seinen individuellen Herzschlag, teils verbunden mit ganz persönlichen Geschichten. Der Bochumer Westpark verwandelte sich allabendlich in ein Lichtermeer und pulsierte in sehr unterschiedlichen Schlagzahlen. Am Sonntagabend, 16. September, feierte Pulse Park Finissage. Alle Städtebewohner waren ein letztes Mal eingeladen ihren Puls in die Installation zu geben und gemeinsam den Ausklang des Projekts zu feiern. Insgesamt rund 13.000 Besucher folgten der Aufforderung bis zum Projektende. Darunter Bochumer, die erstmals den Westpark besuchten, Jogger, die eine Extrarunde drehten, um ihren Puls zu stärken – außerdem zahlreiche Picknickgäste und Besucher mit Fotoausrüstungen. Emotionen spielten bei Pulse Park eine große Rolle, da manch ein Besucher sein Innerstes nach außen kehrte. Am vorletzten Tag (15. September) folgte der emotionale Höhepunkt: ein Heiratsantrag am Sensor von Pulse Park.

    Read more
  • Finissage bei PULSE PARK: Relational Architecture No. 14 von Rafael Lozano-Hemmer

    12/09/2012

    Die Bürger machten die interaktive Lichtinstallation Pulse Park zu ihrem Projekt. Bereits zur Halbzeit Ende August hatten rund 6000 Menschen ihre Herzschläge eingespeist und die Installation zum Leben erweckt – ein jeder durch seinen individuellen Herzschlag. Der Bochumer Westpark verwandelt sich allabendlich in ein Lichtermeer und pulsiert in neuen, sehr unterschiedlichen Schlagzahlen. Am Sonntagabend (16. September), um 20.30 Uhr, feiert Pulse Park Finissage: Alle Städtebewohner sind eingeladen, ein letztes Mal ihren Puls in die Installation zu geben und gemeinsam den Ausklang des Projektes zu feiern. Pulse Park wurde von Urbane Künste Ruhr, der neu installierten Programmsäule bei der Kultur Ruhr GmbH, für die diesjährige Ruhrtriennale konzipiert und ist auch am letzten Abend (bei freiem Eintritt) von 20.30 Uhr bis 1 Uhr nachts geöffnet.

    Read more
  • Auftaktsymposium Urbane Künste Ruhr: Programmvorschau, Kulturexpedition und Netzwerktreffen

    02/09/2012

    Den Auftakt von Urbane Künste Ruhr bildete ein zweitägiges Symposium am 31. August und 1. September in der Turbinenhalle Bochum. 37 Redner und über 150 Teilnehmer trafen sich zum Austausch in der Kulturmetropole Ruhr. Der erste Tag war als Kulturexpedition durch den Bochumer Stadtraum organisiert. Die Teilnehmer erkundeten die Stadt, rund um das ehemalige Industrieareal der Jahrhunderthalle Bochum bis hin zum Bochumer Hauptbahnhof, um den urbanen Raum als Gefüge aus baulichen und sozialen Strukturen und die kulturelle Prägung zu erfahren. Zwischenstationen waren Kulturinstitutionen, die im urbanen Stadtgebiet agieren: ROTTSTR 5 Theater, Schauspielhaus Bochum, Kunstmuseum Bochum sowie das "C60 Collaboratorium für kulturelle Praxis" in der Rotunde. Die Kunstpartner diskutierten beim Symposium in Vorträgen, interaktiven Gesprächen, Performances und Aufführungen, welche Verantwortung sie tragen – für die Stadt und ihre Gestaltung. Das umfangreiche Programm bildete einen Ausschnitt künstlerischen Schaffens in der Kulturmetropole Ruhr ab. Es zeigte Potentiale bestehender Kunstnetzwerke auf und ließ viel Raum für den Austausch und neue Allianzen.

    Read more
  • Halbzeit bei PULSE PARK: Relational Architecture No. 14 von Rafael Lozano-Hemmer

    30/08/2012

    Die interaktive Lichtinstallation Pulse Park ist erfolgreich angelaufen. Eröffnet wurde Pulse Park am Donnerstag, 16. August in Anwesenheit des Künstlers Rafael Lozano-Hemmer im Westpark Bochum. Urbane Künste Ruhr hatte Bochumer Bürger aufgerufen, ihre schönste Geschichte oder ihr bestes Erlebnis zum Westpark einzureichen. Die besten drei Bewerber waren mit dem Künstler die ersten Pulsgeber. Seitdem haben sich bis zur Halbzeit rund 6000 Stadtbewohner angeschlossen. Sie alle erweckten mit ihren Herzschlägen die Installation zum Leben. Pulse Park wurde von Urbane Künste Ruhr für die diesjährige Ruhrtriennale konzipiert und ist noch bis 16. September täglich von 21 Uhr bis 1 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

    Read more
  • Presseeinladung: Auftaktsymposium Urbane Künste Ruhr

    21/08/2012

    Den Auftakt von Urbane Künste Ruhr bildet ein zweitägiges Symposium in der Turbinenhalle Bochum. Auf die Besucher warten inspirierende Vorträge von namhaften Künstlern wie Apolonija Šušteršič aus Ljubljana (Slowenien), Observatorium (Rotterdam) und KUNSTrePUBLIK (Berlin), spannende Dialoge mit Kulturschaffenden und die ersten Programmvorstellungen von Urbane Künste Ruhr.

    Read more
  • PULSE PARK: Relational Architecture No. 14 ist eröffnet

    17/08/2012

    In seiner Reihe Relational Architecture bietet der kanadisch-mexikanische Künstler Rafael Lozano-Hemmer Werkzeuge an, um temporär den urbanen Raum zu formen. Im Bochumer Westpark realisiert Rafael Lozano-Hemmer den bisher größten Pulse Park, nachdem er unter anderem den Madison Square Park in New York illuminiert hat. Seine interaktive Lichtinstallation mit 250 Theaterscheinwerfern lässt den gesamten Westpark pulsieren und definiert einen urbanen Begegnungsraum. Am Donnerstag, 16. August, um 21.30 Uhr wurde Pulse Park in Anwesenheit des Künstlers eröffnet.

    Read more
  • PULSE PARK: Relational Architecture No. 14 has been opened

    16/08/2012

    In his series Relational Architecture, Canadian-Mexican artist Rafael Lozano-Hemmer provides tools that transform urban space into a fleeting architecture. Pulse Park, put into effect at Bochum’s Westpark by Rafael Lozano-Hemmer, is the artist’s biggest so far after his illumination of Madison Square Park in New York, amongst other works. His interactive light installation with 250 theatre spotlights makes all Westpark pulsate and defines an urban meeting space.

    Read more
  • Presseeinladung: PULSE PARK: Relational Architecture No. 14

    09/08/2012

    In seiner Reihe Relational Architecture bietet der kanadisch-mexikanische Künstler Rafael Lozano-Hemmer Werkzeuge an, um temporär den urbanen Raum zu formen. Mit Einbruch der Dämmerung verwandelt seine interaktive Lichtinstallation Pulse Park den Westpark an der Jahrhunderthalle Bochum in ein Lichtermeer. Dieses wird einzig und allein durch die Herzschläge der Passanten zum Leben erweckt. Ein computergesteuerter Sensor misst die elektrische Aktivität des Herzens eines jeden Besuchers und übersetzt die aufgenommenen Daten in Licht- und Tonimpulse. Die Lichtinstallation lässt den gesamten Bochumer Westpark pulsieren und definiert einen urbanen Begegnungsraum. Durch jeden neuen Pulsgeber wandert das Signal um eine Position. Alle Stadtbewohner und Besucher der Ruhrtriennale sind eingeladen teilzunehmen. Pulse Park ist frei zugänglich und der Eintritt ist frei.

    Read more
  • Urbane Künste Ruhr

    01/08/2012

    Urbane Künste Ruhr entwickelt und realisiert künstlerische Produktionen im urbanen Raum, mit demAnspruch, das urbane Lebensgefühl der Kulturmetropole Ruhr über die Mittel der Kunst erfahrbar zu machen, neue Perspektiven aufzuzeigen und nachhaltige Veränderungen zu verursachen.

    Read more
Back to the current press releases