"CAN'T YOU CRAWL to another town ..." Symposium Darstellende Künste im urbanen Raum

08/12/2012

"Can't you crawl to another town ..."
Symposium Darstellende Künste im urbanen Raum

Die Abwanderung des Handels sowie die Segregation von städtischem Raum führt im Ruhrgebiet mehr und mehr zu geisterähnlichen Stadtkernen. Eine Neuorientierung dieser Zentren ist daher unerlässlich. Doch welche Funktionen haben die Stadt und der öffentliche Raum heute? Das Symposium "Can't you crawl to another town ... | Darstellende Künste im urbanen Raum" geht mit Vertretern aus Theorie und Praxis der Frage nach, wie Darstellende Kunst neue Perspektiven in den Stadtraum einbringen kann.

Unter anderen mit:
Christoph Schenker (Institut für Gegenwartskunst der Zürcher Hochschule der Künste), Hilke Berger (HafenCity Universität Hamburg), Yvonne Wilhelm und Christian Hübler (Knowbotic Research), Jan Liesegang (raumlaborberlin), Florian Malzacher (Steirischer Herbst Graz/Impulse NRW), Dirk E. Haas (Situation Room/Marxloh), Fabian Lettow (kainkollektiv), Sebastian Quack (Invisible Playground), Sabine Reich (Schauspiel Bochum), Steffen Klewar (copy & waste), Michael Wehren (Universität Leipzig), Matthias Frense (Ringlokschuppen Mülheim) und Christoph Schäfer | Moderation: Jörg Albrecht & Wilma Renfordt (copy & waste)

Ablauf

9.30 Uhr Anmeldung/Registrierung

10.00 Uhr Begrüßung: Ulrich Ernst (Kulturdezernent Mülheim an der Ruhr)

10.15 Uhr Impulsvortrag: Christoph Schenker (Institut für Gegenwartskunst der Züricher Hochschule der Künste)

10.45 Uhr Impulsvortrag: Hilke Berger (HafenCity Universität Hamburg)

11.05 Uhr Impulsvortrag: Yvonne Wilhelm, Christian Hübler (Knowbotic Research)

11.25 Uhr Pause

11.45 Uhr Diskussion zwischen Impulsvortragsrednern und Katja Aßmann (Künstlerische Leitung Urbane Künste Ruhr)

12.30 Uhr Gemeinsames Mittagessen (inklusive)

13.30 Uhr Diskussionsgruppen

  • Stadt als Wirtschaftsraum. kommunal und global (Michael Wehren/Universität Leipzig)
  • Stadt als Netzwerk. politisch und sozial (Matthias Frense/Ringlokschuppen Mülheim)
  • Stadt als Lebensraum. privat und öffentlich (Sabine Reich/Schauspiel Bochum)

14.30 Uhr Vorstellung der Ergebnisse der Diskussionsgruppen

15.00 Uhr Pause

15.15 Uhr Statement 1-4 (Florian Malzacher, Jan Liesegang, Dirk E. Haas, Fabian Lettow) je 10 Minuten

16.00 Uhr Diskussion

Dirk E. Haas (Situation Room/Marxloh)
Steffen Klewar (copy & waste)
Fabian Lettow (kainkollektiv)
Jan Liesegang (raumlaborberlin)
Florian Malzacher (Steirischer Herbst Graz/Impulse NRW)
Sebastian Quack (Invisible Playground)
Sabine Reich (Schauspiel Bochum)

16.45 Uhr Zusammenfassung durch Christoph Schäfer

17.00 Uhr ENDE

Rahmenprogramm:
Während des Symposiums: state-theatre #4 DETROIT | Experimental-Dokumentation von Constanze Fischbeck und Daniel Kötter | Foyer

19.00 Uhr: Jörg Albrecht | Beim Anblick des Bildes vom Wolf | Lesung/ Performance | DeZentrale

Zeichnungen: Christoph Schäfer

Symposium
Can't you crawl to another town ...
Darstellende Künste im urbanen Raum

8. Dezember 2012 | 9.30 bis 17 Uhr
Eine Kooperation zwischen Urbane Künste Ruhr und Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr

im Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr
Am Schloß Broich 38 | 45479 Mülheim an der Ruhr
www.ringlokschuppen.de

Kostenbeitrag: 10,- | erm. 5,- € (zu begleichen vor Ort)

Bitte melden Sie sich an unter: symposium@ringlokschuppen.de

Wir freuen uns auf Sie!

 


Termine

In unserem Kalender finden Sie aktuelle Termine dieses Projekts und archivierte Termine.

  • Can't You Crawl to Another Town Symposium
    Das Symposium Darstellende Künste im Urbanen Raum / Can't You Crawl to Another Town verzeichnete einen großen Besucherandrang
  • Can't You Crawl to Another Town Symposium
    Jan Liesegang von raumlabor auf dem Podium des Symposiums Darstellende Künste im urbanen Raum
  • Die zeichnerische Dokumentation des Symposiums
    Die zeichnerische Dokumentation des Symposiums
  • Die zeichnerische Dokumentation des Symposiums
    Spread the Word
  • Die zeichnerische Dokumentation des Symposiums
    Table Talks