Pressemitteilungen

Urbane Künste Ruhr Salon 05: Stadt-Identitäten

14/02/2014

Am 20. Februar 2014, um 19 Uhr, findet der fünfte Urbane Künste Ruhr Salon in Gelsenkirchen statt

14. Februar 2014, Gelsenkirchen – In der fünften Ausgabe geht der Urbane Künste Ruhr Salon der Frage nach, ob in Städten ausreichend Freiräume für Einzigartiges, Unverkennbares und Unverwechselbares gegeben sind. Oder bedeutet Urbanität in Zeiten der Globalisierung auch Auswechselbarkeit über Stadt- und Landesgrenzen hinaus. Gemeinsam diskutieren die Redner und  Besucher des Salons über Strategien der Individualisierung im urbanen Raum mit dem besonderen Blick auf die Kulturmetropole Ruhr.

Thomas Willemeit (Architekt, GRAFT) berichtet in seinem Impulsvortrag von seinen Erfahrungen u.a. aus dem Pink Project und dem Projekt Art Cloud. Jens Martin Gurr (Professor für Britische Literatur und Kultur, Sprecher "Urban Systems", Universität Duisburg-Essen) analysiert die Frage nach „Stadt-Identitäten“ aus einer literatur- und kulturwissenschaftlichen Perspektive.

Donnerstag, 20. Februar 2014, 19 Uhr

BahnhofsCenter
Bahnhofsvorplatz 4
45879 Gelsenkirchen

Der Eintritt ist frei.

Wir bitten um Ankündigung der Veranstaltung.

Urbane Künste Ruhr ist die Kunstorganisation in der Kulturmetropole Ruhr. Die einzigartige urbane Landschaft des Ruhrgebiets wird zum Anlass genommen, gemeinsam mit Künstlern, Netzwerken und Kulturinstitutionen nach dem Kern des Urbanen zu suchen. Unter der künstlerischen Leitung von Katja Aßmann entwickelt und realisiert Urbane Künste Ruhr Projekte, die den Begriff „Kunst im öffentlichen Raum“ als tiefgreifende Gestaltung von Stadt neu definieren – immer vor Ort und gemeinsam mit den Menschen, die hier leben. Urbane Künste Ruhr wagt einen neuen Blick auf das Ruhrgebiet, auf Stadt an sich und auf die Möglichkeiten der Kunst.Urbane Künste Ruhr stellt die programmatische Ausrichtung, Projekte und Arbeitsergebnisse in regelmäßigen Abständen öffentlich vor. Der Urbane Künste Ruhr Salon forciert eine regionale und internationale Diskussion über die künstlerische Auseinandersetzung mit dem urbanen Raum.

Der Urbane Künste Ruhr Salon bietet Bürgern, Künstlern und Journalisten die Möglichkeit, sich über Urbane Künste Ruhr zu informieren und ins Gespräch zu kommen. Die regelmäßige Veranstaltungsreihe ist öffentlich. Jeder Salon lädt zu einem Schwerpunktthema ein. Das Mitdiskutieren ist Teil des Programms.