Pressemitteilungen

Finissage bei PULSE PARK: Relational Architecture No. 14 von Rafael Lozano-Hemmer

12/09/2012

Bürger machten die interaktive Lichtinstallation zu ihrem Projekt und erweckten diese mit ihren Herzschlägen zum Leben
Ein Programmbeitrag von Urbane Künste Ruhr zur Ruhrtriennale 2012

Die Bürger machten die interaktive Lichtinstallation Pulse Park zu ihrem Projekt. Bereits zur Halbzeit Ende August hatten rund 6000 Menschen ihre Herzschläge eingespeist und die Installation zum Leben erweckt – ein jeder durch seinen individuellen Herzschlag. Der Bochumer Westpark verwandelt sich allabendlich in ein Lichtermeer und pulsiert in neuen, sehr unterschiedlichen Schlagzahlen. Am Sonntagabend (16. September), um 20.30 Uhr, feiert Pulse Park Finissage: Alle Städtebewohner sind eingeladen, ein letztes Mal ihren Puls in die Installation zu geben und gemeinsam den Ausklang des Projektes zu feiern. Pulse Park wurde von Urbane Künste Ruhr, der neu installierten Programmsäule bei der Kultur Ruhr GmbH, für die diesjährige Ruhrtriennale konzipiert und ist auch am letzten Abend (bei freiem Eintritt) von 20.30 Uhr bis 1 Uhr nachts geöffnet.

Eröffnet wurde Pulse Park am Donnerstag, 16. August in Anwesenheit des Künstlers Rafael Lozano-Hemmer im Westpark Bochum. Urbane Künste Ruhr hatte Bochumer Bürger aufgerufen, ihre schönste Geschichte oder ihr bestes Erlebnis zum Westpark einzureichen. Die besten drei Bewerber waren mit dem Künstler die ersten Pulsgeber. Zahlreiche Stadtbewohner schlossen sich an – mit teils sehr persönlichen Geschichten.

In seiner Reihe Relational Architecture bietet der kanadisch-mexikanische Künstler Rafael Lozano-Hemmer Werkzeuge an, um temporär den urbanen Raum zu formen. Im Bochumer Westpark realisiert Rafael Lozano-Hemmer den bisher größten Pulse Park, nachdem er unter anderem 2008 den Madison Square Park in New York illuminiert hat. Mit Einbruch der Dämmerung verwandelt Pulse Park den Westpark an der Jahrhunderthalle Bochum in ein Lichtermeer. Dieses wird einzig und allein durch die Herzschläge der Passanten zum Leben erweckt. Ein computergesteuerter Sensor misst die Aktivität des Herzens eines jeden Besuchers und übersetzt die aufgenommenen Daten in Licht- und Tonimpulse. Durch jeden neuen Pulsgeber wandert das Signal um eine Position, bereits eingespeiste werden gespeichert, sodass der Park durch die Herzschläge erleuchtet wird. Die interaktive Lichtinstallation mit 250 Theaterscheinwerfern lässt den gesamten Westpark pulsieren und definiert einen urbanen Begegnungsraum.

Rafael Lozano-Hemmer

Rafael Lozano-Hemmer, geboren 1967 in Mexiko, studierte physikalische Chemie an der Concordia University in Montréal, Kanada. Lozano-Hemmers kinetische Skulpturen, interaktive Environments, Videoinstallationen und Fotografien werden weltweit ausgestellt. Er entwickelte Arbeiten für Veranstaltungen anlässlich der Millenium-Feierlichkeiten in Mexiko-Stadt, der Eröffnung des YCAM Center in Japan, der EU-Erweiterung in Dublin, dem Gedenken an das Tlatelolco Studenten Massaker in Mexiko, den 50. Geburtstag des Guggenheim Museum in New York oder die Olympischen Winterspiele in Vancouver. Auch bei Kunstbiennalen und -triennalen in Havanna, Istanbul, Liverpool, Montreal, Moskau, New Orleans, Sevilla, Seoul, Shanghai, Singapur und Sydney ist Rafael Lozano-Hemmer vertreten.

Urbane Künste Ruhr

Pulse Park wurde von Urbane Künste Ruhr, der neu installierten Programmsäule bei der Kultur Ruhr GmbH, für die Ruhrtriennale 2012 konzipiert. Neben einem jährlichen Programmbeitrag zur Ruhrtriennale initiieren, entwickeln und koordinieren die Urbanen Künste Ruhr unter der künstlerischen Leitung von Katja Aßmann Kunstprojekte von überregionaler und internationaler Strahlkraft. Aus der Nachhaltigkeitsstrategie der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 heraus entstanden, entwickeln Urbane Künste Ruhr gemeinsam mit Kunstinstitutionen und Netzwerken der Region in die Zukunft gerichtete Inhalte im Spannungsfeld zwischen Urbanität und Kunst.

PULSE PARK: Relational Architecture No. 14
16. August – 16. September 2012

Westpark an der Jahrhunderthalle Bochum
täglich 21.00 bis 1.00 Uhr, Eintritt frei.

Pressefotos finden Sie hier.

Die Ruhrtriennale bringt vom 17. August bis 30. September 2012 internationale Künstlerinnen und Künstler in die Metropole Ruhr, die die Industriedenkmäler der Region in spektakuläre Aufführungsorte für Musik, Bildende Kunst, Theater, Tanz, Performance und Architektur verwandeln.

Pressekontakt:
Urbane Künste Ruhr
Clemens Baier
Leithestraße 35, 45886 Gelsenkirchen
T +49 (0)209 60507 305
F +49 (0)209 60507 399
M +49 (0)157 36889 407
cb@urbanekuensteruhr.de