Pressemitteilungen

B1|A40 - Die Schönheit der großen Straße: Aktionstage im August

09/08/2013

B1|A40 – Die Schönheit der großen Straße 2010 – 2014.

Am 10. August 2013, Eröffnung der Arbeit Eichbaumgold von Martin Pfeifle und Wanda Sebastian und Soundinstallation von Stefan Schneider und Sven Kacirek in Mülheim an der Ruhr
Zweiter Aktionstag am 17. August 2013, 15.00 Uhr mit Jeanne van Heeswijk

Mülheim an der Ruhr – Mit Eichbaumgold wird die erste Arbeit im Rahmen der beiden Aktionstage für die Ausstellung B1IA40 – Die Schönheit der großen Straße 2010 – 2014 an der U-Bahnstation Eichbaum in Mülheim an der Ruhr realisiert. Die Künstler Martin Pfeifle (*1975, Düsseldorf) und Wanda Sebastian (*1976, Düsseldorf) geben der bereits bestehenden Architektur von raumlaborberlin ein neues Gesicht. Sie lackierten die Konstruktion in Gold und etablieren den Ort als zukünftige Forschungsstation zur Musikkultur des Ruhrgebiets. Im Anschluss präsentieren die Musiker Stefan Schneider (*1961, Düsseldorf) und Sven Kacirek (*1975, Hamburg) ihre Soundinstallation Züge, Bäume und Brücken für Marimbaphon, Elektronik und die Klänge des Eichbaums. Markus Ambach, Kurator, und Katja Aßmann, Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr, begrüßen die Gäste und stellen das Konzept der Ausstellung vor. B1|A40 – Die Schönheit der großen Straße war eine der erfolgreichsten Ausstellungen der Kulturhauptstadt RUHR.2010 entlang der B1|A40 von Duisburg bis Dortmund und wird als Projekt von Urbane Künste Ruhr fortgeführt. Kurator Markus Ambach, der bereits die Ausstellung 2010 verantwortete, legt für die Folgeausstellung den Schwerpunkt auf kollaborative Ansätze zwischen Kunst, Stadt und Planung und bezieht die Anwohner in die Konzeption von Beginn an ein. Markus Ambach, Kurator: „Mit neuen Typologien, Themen und Spielorten wird der Projekthorizont von 2010 erweitert, um in einer nachhaltigen Arbeit die komplexe Vielfalt des Lebensraumes entlang der B1|A40 erlebbar zu machen und aufzuzeichnen. Mit dem ersten Aktionstag beginnt gleichzeitig eine einjährige Forschungs- und Recherchephase von internationalen Künstlern wie u. a. Michael Fehr, Leni Hoffmann, Christine und Irene Hohenbüchler, Jakob Kolding, Elke Krasny, John Miller und KUNSTrePUBLIK.“

Katja Aßmann, Künstlerische Leiterin Urbane Künste Ruhr: „Urbane Infrastrukturen sind die Lebensadern im Städtegeflecht Ruhrgebiet, sie verbinden und zerschneiden die Stadtlandschaft gleichermaßen. Die künstlerische Betrachtung der Lebensräume an der urbanen Infrastruktur Autobahn A40 ist aus meiner Sicht modellhaft für die gesamte Region.“

Der zweite Aktionstag findet am 17. August 2013, 15.00 Uhr, Autobahnkreuz Kaiserberg, Dörnerhofstraße, 47058 Duisburg, statt. Die Künstlerin Jeanne van Heeswijk beginnt ihr Forschungsprojekt Teilhabe bringt Glück – Was setzt du aufs Spiel? mit einem großen Umzug.

Im Kreuz Kaiserberg läutet Jeanne van Heeswijk (*1965, Rotterdam) mit einem prozessionsähnlichen Umzug ihr Rechercheprojekt Teilhabe bringt Glück – Was setzt du aufs Spiel? ein. Die Niederländerin hat 2010 mit der Siedlergemeinschaft Werthacker erfolgreich die Dorfkirche inmitten des Autobahnkreuzes gerettet und der Gemeinde zu einer starken Identität in der Region verholfen. In ihrem neuen Projekt Teilhabe bringt Glück – Was setzt du aufs Spiel? untersucht Jeanne van Heeswijk, ob in einer Landschaft, wie der des Autobahnkreuzes Kaiserberg, gemeinsames Bewusstsein und Verantwortung entstehen können. Gibt es die Möglichkeit, die einzelnen Beteiligten im Autobahnkreuz Kaiserberg näher zusammenzubringen, um auch in einem übergeordneten Miteinander eine schlagkräftige Gemeinschaft zu bilden? Gibt es langfristig Ziele und können sie umgesetzt werden? Mit einem großen Umzug, in dessen Zentrum eine mobile Arbeit der Künstlerin steht, werden verschiedene Protagonisten dieser Landschaft besucht.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung zur Veranstaltung unter presse@urbanekuensteruhr.de und bitten um Ankündigung der Veranstaltung.

Das Projekt B1IA40 – Die Schönheit der großen Straße2010 - 2014 wird kuratiert von
MAP – Markus Ambach Projekte und realisiert von Urbane Künste Ruhr.
Die Aktionstage werden unterstützt durch die StadtBauKultur NRW.
www.markusambachprojekte.de
www.urbanekuensteruhr.de