Festival n.a.t.u.r.

Das interdisziplinäre und interaktive Festival n.a.t.u.r. findet nach zwei erfolgreichen ersten Jahren 2013 zum dritten Mal statt. Vom 8. - 19. Mai werden verschiedene Veranstaltungen wie Workshops, Konzerte, Lesungen, Performances und Vorträge die Menschen auf ihr urbanes Umfeld und den Umgang mit diesem aufmerksam machen. Die Aktionen aus den unterschiedlichen Bereichen bildender Kunst, Biologie, Botanik, Soziologie, Theater u.v.m. sollen an zahlreichen Orten, darunter die Rotunde Bochum (Alter Katholikentagsbahnhof), in Parks, Gärten, Galerien und der Innenstadt durchgeführt werden.

Das Besondere des Festivals ist die Vernetzung und Zusammenarbeit mit einer Diversität von Akteuren, die es ermöglichen, Zuschauer und Partizipierte aus unterschiedlichen sozialen Milieus, Altersklassen, Berufs- und Lebenswelten anzusprechen. n.a.t.u.r. ist eine Plattform, die sich an alle und jeden richtet so wie der urbane Lebensraum in all seinen Ansprüchen jeden betrifft.

n.a.t.u.r. spricht die Menschen direkt an. n.a.t.u.r. ermöglicht visionäres Denken. n.a.t.u.r. will jetzt gestalten, aber dauerhaft wirken. n.a.t.u.r. ist die moderne Plattform für die Auseinandersetzung mit Themen, die uns alle jetzt, in Deutschland und auf der ganzen Welt bewegen. n.a.t.u.r. setzt einen Beitrag, um das Ruhrgebiet mit der Welt wieder stärker zu verbinden.

Im Rahmen des Festivals wird das Studio umschichten aus Stuttgart eine künstlerische Intervention realisieren, die den Abschluss der Laborphase im Rahmen von "Mobile Labore Urbane Künste Ruhr" bildet. Zu sehen während des Festivalzeitraums vor der Rotunde Bochum.

Festival n.a.t.u.r.