Künstlerbünde/Starke Orte

Im Kulturhauptstadtjahr 2010 haben die Künstlerbünde des Ruhrgebiets als neugegründetes Netzwerk unter dem Titel Starke Orte an zwölf für die Kulturmetropole Ruhr typischen Orten Ausstellungsprojekte realisiert. Mittlerweile sind in dem Netzwerk 16 Künstlerbünde vereinigt, die mit organisatorischer Unterstützung von Urbane Künste Ruhr 2013 ein weiteres, mehrere Städte umfassendes Projekt realisierten, bei dem die Werke der in den Künstlerbünden organisierten Künstler zu sehen waren: (Raum-)Installationen und Performances ebenso wie Skulpturen, Fotografie und Malerei.

Während sich die Starken Orte zur Kulturhauptstadt im Wesentlichen auf Bauten und Räume der Industriekultur bezogen, d.h. der Wandel als Klammer zwischen Vergangenheit und Zukunft des Reviers durch die Kunst sichtbar und bewusst gemacht wurde, ging es 2013 um Urbane Räume.

Unter dem Titel Urbane Räume | Interventionen 2013 starteten vier neue Ausstellungsprojekte im Innen- und Außenraum. Dabei wurden das Trapez in Bottrop, ein Platz in der Innenstadt, auf dem und um den herum die InnovationCity aktiv werden wird, das alte Polizeipräsidium in Bochum am Gerstein-Ring, das alte Museum Ostwall in Dortmund und der Hochbunker in Herne-Sodingen Schauplatz künstlerischer Interventionen.

starkeorte.de/
Logo Starke Orte