Philip Jeck

Philip Jeck studierte Bildende Kunst am Dartington Collage of Arts. Seit den frühen 80er Jahren kreiert er Musik und Sound mit Plattenspielern. Er arbeitet mit unterschiedlichen Tanz- und Theaterkompanien und spielte bereits  mit Musikern wie Jah Wobble, Steve Lacy, Jaki Liebezeit, Bernhard Lang und David Sylvian.

Er veröffentlichte neun Solo-CDs, zuletzt An Ark For The Listener auf dem Touch Label, und Suit, die eine Auszeichnung im Rahmen des Prix Ars Electronica erhielt. Seine Cd Sand (2008) war auf Platz 2 der Top 50 des Jahres bei The Wire. Seine vielleicht bekannteste Arbeit Vinyl Requiem mit Lol Sargent ist eine Performance für 180 Schallplattenspieler, neun Diaprojektoren und zwei 16mm Filmprojektoren und gewann 1993 den time out Performance Award. Für das 20. Jubeläum der Arbeit wird gerade eine Filmversion gedreht.

schauspielhausbochum.de/spielp...