Observatorium

Die Künstlergruppe Observatorium wurde 1997 durch Geert van de Camp, Andre Dekker und Ruud Reutelingsperger in Rotterdam gegründet. Die Künstler erschaffen Skulpturen, die unmittelbar in ihre Umgebung eingreifen. Ihre Arbeiten provozieren vor Ort einen Bedeutungswandel und rufen neue Nutzungsmöglichkeiten für diesen aus. Zusammen mit lokal Ansässigen erforschen die Künstler die Wandelprozesse in Brachflächen, Vorstädten sowie der urbanen Wildnis und benutzen die Skulptur, um Orte mit neuen Zuschreibungen zu versehen.

Andre Dekker und Observatorium sind seit 1998 im Ruhrgebiet unterwegs, bauten auf der Halde Norddeutschland die Haldenskulptur HALLENHAUS, nahmen mit der temporären Architektur WARTEN AUF DEN FLUSS an der Triennale Emscherkunst teil und haben in einem Team mit Landschaftsarchitekten und Kommunikationsdesigner den ZOLLVEREIN PARK entwickelt.

Andre Dekker ist Autor der Observatorium Monographie Big Pieces of Time (2010) und ist Mitherausgeber des Buches Warten aud den Fluss (2011). Im Jahr 2006 gründete er die Freiluftuniversität. Er veranstaltet als Gastdozent Workshops und Vorlesungen an Universitäten in den Niederlanden, Frankreich und Deutschland.

 

observatorium.org