Jennifer Turpin

Jennifer Turpin entwickelt seit über zwanzig Jahren kinetische Installationen im öffentlichen Raum. Wind, Wasser und Licht benutzt sie dabei als skulpturales Ausgangsmaterial. Zusammen mit der Künstlerin Michaelie Crawford produziert sie ortsspezifische Arbeiten an der Schnittstelle zwischen Kunst, Wissenschaft, Natur und der architektonischen Umgebung. Die Naturgewalten üben Kraft auf die Skulpturen aus, wodurch diese performativ und belebt wirken. Die Kunstwerke erschaffen eine Verbindung zwischen dem aktiven Betrachter, den lokalen und momentanen Qualitäten der Elemente und der Besonderheit des jeweiligen Ortes.

turpincrawford.com/