Daniel Buren

Der französische Maler und Bildhauer Daniel Buren spielt mit Farben, Formen und Effekten. Buren macht Architektur zu einem integralen Bestandteil seiner Kunst. Sein Markenzeichen sind Streifen unterschiedlicher Farben, immer exakt 8,7 cm breit, die auf verschiedene Formen und Materialien aufgetragen werden. Die schwarz-weißen Säulen im Innenhof des Pariser Palais Royal sind nur eines der Beispiele dafür.

Seit den 1950er Jahren hält er Erinnerungen seiner Reisen in Form von Foto-Souvenirs fest, deren Motive er 2011 zusammen mit Hermès als Seidentücher auf den Markt brachte. Daniel Buren hat von 1957 bis 1960 Skulptur und Malerei an der École des Metiers d’Art in Paris studiert. Sein Werk war mehrfach auf der Kasseler documenta zu sehen.

emscherkunst.de