DAS DETROIT-PROJEKT: Das Küchenmobil

Montag, 23. Juni
in den Kalender eintragen

Mitmachaktion von ESTO NO ES UN SOLAR (ES)

Die beiden Architekten Patrizia di Monte und Ignacio Grávalos riefen 2010 ein außergewöhnliches Stadtprojekt in Zaragoza ins Leben: ESTO NO ES UN SOLAR („Dies ist kein Leerstand“) deutet so ironisch auf die öden Brachen und Leerstellen in der Stadt wie der berühmte Spruch von Magritte auf eine Pfeife. Genau diese Leerstellen verwandelten sie gemeinsam mit Anwohnern, Künstlern und der Stadtverwaltung in kreative und blühende Orte. Als sie begannen, eine Aktion für Bochum zu entwickeln, suchten sie zuerst einen besonderen Ort aus und fragten dann, was die Menschen an diesem Ort brauchen und was die spanischen Stadtentwickler  für sie tun können. Entstanden ist ein Küchenmobil für die HUstadt. Der Stadtteil in Querenburg mit seiner dichten Bebauung, den vielen Kulturen und den Nachbarschaften erscheint den beiden Architekten als ideales Feld, um neue, ungewöhnliche Stadtteilarbeit zu entwickeln. Durch zahlreiche Gespräche mit Matthias Köllmann vom Verein HUkultur machten sie sich ein Bild von der HUstadt und seinen Anwohnern. Nun ist es entschieden: Gemeinsam wird ein altes Fahrzeug zum Küchenmobil getunt.  Das Küchenmobil ist eine multifunktionale, mobile Küche, die Restaurant, Bar und Meeting-Point sein kann. In ihr lässt sich kochen und essen, mit ihr kann man ein öffentliches Frühstück oder eine nächtliche Party ausrichten. Was auch immer gebraucht wird: Das Küchenmobil kann (fast) alles.

21.-29. Juni 2014, täglich, 
rund um den Brunnenplatz, 44801 Bochum-Hustadt

kostenlos